Stifter

Aus Verantwortung für die Förderung künstlerischer Begabung und für die Bewahrung humanistischer Bildung gründet Johannes Theodor Thormaehlen im Jahr 1998 vor Eintritt in den Ruhestand die Stiftung.

Der Stifter stammt aus einer Familie, deren Leben in Bad Kreuznach durch den Einsatz für Weinbau, Sport und Erziehung, aber auch durch die Beschäftigung mit der bildenden Kunst und besonders der Dichtung Stefan Georges geprägt war. Die Beziehungen zu Künstlern und eigene künstlerische Aktivitäten wurden in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts gepflegt. Dies geschah im Wohnhaus der Klosterkellerei C. F. Eccardt in der Salinenstrasse 46 (hier ein Gemälde von 1876)

(heute Neubau der Kreuznacher Volksbank und der Schulsporthalle an der Stadtmauer), später im benachbarten ehemaligen Luisen-Institut für Höhere Töchter in der Salinenstr. 48 (hier eine Anzeige von 1901)

und bis vor wenigen Jahren in den Gebäuden des einstigen Weinguts Carl Altenkirch in der Rheingrafenstrasse 9.

(Ansicht vom Nachbargrundstück Bahnübergang Rheingrafenstraße aus gesehen, wo zwischen 1884 und 1945 der Bahnhof Kreuznach “Bad” in Betrieb war)

Der Stifter fühlt sich mit dem traditionsreichen Gymnasium an der Stadtmauer in Bad Kreuznach verbunden, da er selbst bis zum Abitur Schüler des altsprachlichen Zweiges war und seit 1968 dort als Lehrer für die Fächer Latein und Sport gewirkt hat.

Die Künstler