Wolfgang Reuther: Werk

Einzelausstellungen (Auswahl) [1]:

  • 1949: Rio de Janeiro
  • 1950: Galerie Domus in Sao Paulo
  • 1951: Paris, Baden-Baden
  • 1952: Stockholm, Oerebro, Galerie Chichio Haller in Zürich
  • 1953: Rosenheim
  • 1954: Galerie Wolfgang Gurlitt in München, Galerie Saint Placide in Paris
  • 1955: Oberhausen, Remscheid, Sao Paulo
  • 1957: Galerie 75 in New York, Berlin
  • 1958: Paris, Köln, Münster, Kopenhagen
  • 1959: Hamburg, Frankfurt, Avingnon, Salzburg
  • 1960: Nürnberg, Wuppertal, Sevilla, Witten-Ruhr, Paris, Münster, Lyon
  • 1961: Montpellier, Avignon, München
  • 1962: New York, Paris, München
  • 1963: Mailand, München, Fulda
  • 1964: Paris, München, Frankfurt

Werke in öffentlichen Sammlungen (Auswahl):

  • Musee de la Ville de Paris
  • Musee des Beaux Arts Nimes
  • Musee Calvet Avignon
  • Städtische Galerie München
  • Staatliche Grafische Sammlung München
  • Städtische Kunsthalle Rosenheim
  • Städtische Galerie Oberhausen
  • Städtische Galerie witten/Ruhr

Auszeichnungen (Auswahl):

  • 1958: Großer Internationaler Preis von Nimes
  • 1958: Festival Avignon, Medalliie d’honneur
  • 1958: Internationaler Concours de Deauville
  • 1959: Internationaler Concours de Beziers, 2. Preis
  • 1959: Internationaler Concours de Tunis
  • 1960: Erster Preis beim Wien-Festival

[1] Wolfgang Reuther bei Wikipedia (zuletzt aufgerufen am 10.12.2017)